Procambarus enoplosternum

Eine farblich interessante aber seltene Krebsart im Hobby.

Trivialnamen: Black Mottled Crayfish (kein deutscher Trivialname bekannt)

Vollständige Artbezeichnung: Procambarus enoplosternum Hobbs, 1947

Herkunft: Nordamerika

Aussehen

Diese Krebsart wird um die 10cm lang und ist farblich trotz eher gedeckterer Farben recht auffällig. Die schwarz-beige Musterung auf dem Carapax springt ebenso ins Auge wie die leicht rötlichen Scheren und die roten Ränder auf dem Abdomen.

Haltung

Wie bei allen nordamerikanischen Krebsen ist das Thema Krebspest unbedingt zu beachten.

Diese Art taucht sehr selten im Handel auf. Ich habe 2006 ein paar Tiere bekommen. Zur Haltung konnte ich wenig in Erfahrung bringen, daher habe ich sie in Dinslakener Leitungswasser (pH 7,6, KH 7) gehalten, wie meine anderen Procambarus-Arten. Das Becken war unbeheizt im Keller bei ungefähr 22°C Wassertemperatur. Gefiltert wurde über HMF mit Luftheber.

Die Art ließ sich bei mir häufig tagsüber sehen. Bei der Aquariengröße würde ich eine Grundfläche von 80*35cm als Mindestmaß ansehen. Beim Futter sind die Krebse nicht wählerisch und mit gutem Appetit ausgestattet. Pflanzen wurden zum großen Teil zumindest angefressen. Laub ist unbedingt notwendig.

Vom Verhalten her sind sie relativ friedlich. Ein Freund hat die Krebse mit Garnelen in einem Becken gehalten und konnte keinerlei erfolgreiche Fangversuche der Krebse beobachten. Nach seinen Aussagen waren selbst die Versuche eher halbherzig und sahen mehr aus als ob der Krebs die Garnele nur verscheuchen wollte.

Hin und wieder neigen einzelne Tiere zur Buddelei. Aber das Graben hält sich meist in Grenzen. Echte Beckenumgestaltung sieht anders aus.

Zucht

Bei meinen Wasserverhältnissen klappte auch die Vermehrung. Allerdings ist es etwas schwieriger als bei den “üblichen” Procambarus-Arten. Nicht bei jedem Versuch schlüpfen tatsächlich Jungkrebse. Bei mir kamen aber auch von den geschlüpften Krebsen nicht alle durch. Eigentlich sogar relativ wenige.

Die Tragzeit betrug bei meinen Tieren ca. vier Wochen. Ich schätze die Anzahl der Eier so auf 50 bis 80.

Es wurden damals aber von mehreren Bekannten diese Krebse gehalten und auch vermehrt. Zumeist bei ähnlichen Wasserwerten. Warum die Art dann doch wieder aus dem Hobby verschwunden ist, kann ich nicht sagen. Ich habe meine Tiere auch irgendwann komplett weitergegeben, weil ich mich anderen Zuchtprojekten zuwenden wollte.

Mehr zum Thema