Procambarus acanthophorus

Ein Fellträger unter Wasser. Die behaarten Scheren machen diese Krebsart interessant.

Aussehen

Das besondere an dieser Krebsart sind die deutlich behaarten Scheren. Die Färbung ist beige bis braun. Meine Krebse blieben mit bis zu ca. 8cm relativ klein.

Haltung

Bei mir lebten sie in Dinslakener Leitungswasser, ca. pH 7,6 KH 7 und 22 bis 24°C. Da ich keine Informationen zur Haltung hatte, habe ich einfach nach Gefühl gehandelt, was auch ganz gut geklappt hat.

Leider wird diese Art heute scheinbar nicht mehr gehandelt. Die Krebse waren relativ friedlich und stellten auch den Guppys die ich damals in fast allen Becken hatte nicht nach. Wie die Krebse zu Pflanzen stehen weiß ich mangels Erfahrung nicht.

Als nordamerikanische Krebsart ist auch Procambarus acanthophorus ein potentieller Überträger der Krebspest. Dieser Gefahr muss Rechnung getragen werden. Nichts aus den Becken darf in die freie Natur gelangen. Einrichtungsgegenstände, Pflanzen usw. müssen vor der Nutzung in Becken mit Krebsarten anderer Kontinente entsprechend behandelt werden. Das gilt auch für Kescher usw. Die Krebspest ist für Tiere von anderen Kontinenten tödlich.

Leider kann ich mich nicht mehr erinnern ob und wie ich die Tiere nachgezogen habe. In meinen Notizen von damals finde ich zwar Hinweise, dass ich Tiere abgegeben habe, aber nicht ob es wirklich Nachzuchten von mir waren oder ich Tiere aus dem Großhandel weitergegeben habe. Ist halt schon gute 15 Jahre her.

Mehr zum Thema