Kleinanzeigen & Abzocke

Immer wieder stolpere ich auf diversen Kleinanzeigenportalen über diverse Angebote, die mich staunen lassen. Grund genug für einen eigenen Artikel. Der Anlass dazu wurde mir von Angeboten für Mini-Ziegel geliefert. Ich werde diesen Artikel aber sicher immer wieder aktualisieren, wenn mir entsprechende Anzeigen auffallen.

Sind solche Angebote Abzocke oder Einfallsreichtum? Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Dieser Artikel umfasst folgende Kapitel:

  • Mini-Ziegel
  • Futterschnecken
  • Weiterverkäufer

Mini-Ziegel

Diese kleinen Ziegel (32x16x12mm -andere Varianten findet ihr ganz unten in diesem Kapitel) sind aus Lehm oder Ton gebrannt, genau wie ihre großen Verwandten. Das Material sollte somit in der Regel gut im Aquarium eingesetzt werden können, auch wenn die Steine nicht für den Einsatz hergestellt wurden. Eine Garantie gibt für den Einsatzzweck aber niemand. Ob da nicht auch mal bestimmte Stoffe ans Wasser abgegeben werden könnten, weiß man halt nicht. Viele Aquarianer setzen sie trotzdem gerne ein und bisher kenne ich auch keine Berichte zu negativen Auswirkungen.

Wofür werden diese Ziegel im Aquarium denn genutzt? Viele verwenden sie in Garnelenbecken, da der frische Nachwuchs die Löcher der Ziegel als Versteck nutzen kann. Nach meiner Meinung ist dieser Einsatz relativ unnötig.
Viel interessanter ist der Einsatz als Pflanzstein. Man kann hervorragend Pflanzen, wie Bucephalandra oder Moose aufbinden. Die Pflanzen wachsen da meist gut dran fest.

Man findet auf den einschlägigen Portalen zahlreiche Angebote zu diesen Ziegeln. Die Preise liegen dort in der Regel zwischen 0,40€ und 1€ pro Stein.
Wer sich aber mal etwas auf die Suche begibt, findet schnell heraus, dass es sich bei diesen Ziegeln um Kinderspielzeug bzw. Bastelmaterial handelt. Der bekannteste Hersteller scheint da die Fa. Teifoc zu sein. Ich werde hier keine Links zu Verkaufsangeboten einstellen, da dies einen falschen Eindruck bezüglich meiner Philosophie erwecken könnte.
Aber jeder der Google, Bing und Co. nutzen kann, findet entsprechende Angebote schnell. Bei Amazon kosten 32 Steine unter 7€ und über Idealo findet man Angebote knapp unter 6€. Versand lasse ich außen vor, da auch bei den Kleinanzeigen der Versand meist extra berechnet wird.

Dass also die Angebote der Shops deutlich billiger sind, ist auf den ersten Blick erkennbar. Ausgerechnet liegt der Verkaufspreis bei ca. 18,75 Cent pro Stein gegenüber 40 Cent bei Kleinanzeigen. Immerhin ein Gewinn für den Verkäufer von über 100%. Angebote für 1€ pro Stein kommentiere ich gar nicht mehr. Größere Pakete dürften den Preis pro Stein in Shops noch weiter drücken. In einem Shop gab es 96 Steine für 14,99€ = 15,63 Cent/Stein

Ist das legal? Ein ganz klares Jein. Ein gewerblicher Verkäufer kann erst einmal jeden Preis verlangen den er möchte. Das nennt man freie Marktwirtschaft. Ist der Preis zu hoch, verkauft man halt nichts.
Anders sieht die Sache bei privaten Verkäufen aus. Wer Waren über dem Einkaufswert verkauft, handelt rechtlich gesehen mit einer klaren Gewinnerzielungsabsicht. Bei einer Gewinnerzielungsabsicht ist aber eine Gewerbeanmeldung gesetzlich vorgeschrieben. Der Grund ist, dass der Staat an jedem Gewinn beteiligt werden möchte über Mehrwert- und Umsatzsteuer. Zudem haben gewerbliche Händler Gewährleistungspflichten, die private Verkäufer ausschließen können.

Für die die jetzt nach den Steinen suchen wollen, hier nochmal die Bezeichnung:

Teifoc Backstein rot Artikelnummer TEI906601 (32 Stück)

Die Sets der Firma Teifoc werden übrigens in Pfaffschwende, Thüringen durch die Firma eitech hergestellt.

Weitere Ziegelvarianten:

Alle diese Steine lassen sich mit den Angaben sehr einfach im Internet finden.

Fa. Miniaturziegel Schmidt

etwas größere kleine Ziegel

Maßstab 1:2 120x58x57mm Stk. ca. 9€

Fa. Harrycle

Mini Ziegel 8 Löcher ca. 20x10x5mm 50Stk. ca. 11,50€

Fa. Miniacons

Perforierter Ziegel 8 Löcher 30*15x10mm 80Stk. ca. 8€ (10Cent/Stk.)
Lochziegel 1/3 und 2/3 60Stk. ca. 5€

Fa. Domus Kits

Hohlblockstein 30x15x10mm 100Stk. ca. 12€
auch in dunkelbraun 25Stk. ca. 4,70€
Gitterstein 27x27x10mm 15Stk. ca. 4€ in ziegelrot oder dunkelbraun

Fa. Juweela

Rasengitterstein 18,8×12,5,3,1mm 50Stk. ca. 9,50€

Futterschnecken

Sehr häufig werden Blasen-, Teller-, oder Posthornschnecken im Internet als Futter für Kugelfische angeboten. Die Preise bei privaten Anbietern sind dabei gar nicht so gering, wie man anhand der guten Vermehrbarkeit annehmen könnte. Teilweise werden bis zu 50 Cent pro Schnecke verlangt. Als Vergleich lohnt sich hier oft ein Blick in die Aquaristik-Fachgeschäfte. In den Lebendfutterbereichen gibt es auch Schnecken in den kleinen Beuteln. Diese kosten meist um die 2 Euro und enthalten zwischen 20 und 50 Schnecken. Auch in diversen Online-Shops kann man sie bekommen.

Weiterverkäufer

Viele Hobby-Züchter verkaufen ihre Fische über Kleinanzeigenportale. Ebay-Kleinanzeigen ist dort sicher das derzeit am häufigsten genutzte Portal. Vor 15 Jahren gab es nur meine-fischboerse.de auf der legal lebende Fische verkauft werden durften. Leider ist dieses Portal durch die Dominanz der anderen Portale quasi verwaist.

Immer wieder stellen dann jedoch Züchter fest, dass ihre Tiere sofort nach Erwerb wieder im Portal auftauchen und für einen deutlich höheren Preis weiter verkauft werden. Oft sind die Züchter dann “not amused”.

Das ist auf der einen Seite natürlich nachvollziehbar. Gerade Hobby-Züchter wollen ihre Tiere oft in gute Haltung vermitteln. Sonst könnten sie die Tiere ja gleich an den Handel verkaufen. Illegal ist das Weiterverkaufen aber erstmal nicht. Zumindest wenn der Käufer ein Gewerbe angemeldet hat. Denn dem Weiterverkauf liegt eine klare Gewinnerzielungsabsicht zu Grunde. Es gilt daher das gleiche wie bei den Ziegeln.

Ansonsten gilt aber die freie Marktwirtschaft. Das Weiterverkaufen ist in der Regel erlaubt (man kann es aber tatsächlich ausschließen), der Preis ist erst einmal frei ansetzbar. Wenn häufiger Wiederverkäufer bei einem anfragen, sollte man allerdings auch mal über die eigenen Preise nachdenken. Eine leichte Erhöhung vertreibt solche Käufer schnell und verantwortungsvolle Käufer zahlen für gesunde Nachzuchten auch etwas mehr. Natürlich wird man dann aber nicht so schnell alle Nachzuchten los.

Es ist halt freie Marktwirtschaft, mit allen Vor- und Nachteilen. Der Verkäufer hat es komplett in der Hand solche Weiterverkäufer auszuschließen. Aber ist es wirklich schlimm, wenn andere die Tiere weiterverkaufen? Passiert bei Abgabe im Handel ja auch – oder ist es eher, das Gefühl, dass andere eventuell mit den Nachzuchten schwarz Geld verdienen?