Manarma moeschii

Beliebte Krabbenart, die oft im Handel angeboten wird. Leider nicht für das reine Aquarium geeignet.

Trivialname: Rote Mangrovenkrabbe

Vollständige Artbezeichnung: Manarma moeschii (De Man, 1888)

Synonym: Sesarma bidens, Pseudosesarma moeshi

Herkunft: Südostasien

Aussehen

Diese Krabbenart erreicht eine Körpergröße von ca. 3 bis 4cm. Der Körper ist dabei von oben dunkelbraun, während die Scheren meist ein dunkles Rot aufweisen. Die Beine sind meist auch dunkelbraun. Weibchen sind meist einen Tick kleiner. Die Unterscheidung ist am einfachsten von unten, da sie eine deutlich breitere Bauchklappe haben. Die der Männchen ist V-förmig.

Haltung

Mangrovenkrabben sind nicht für ein reines Aquarium geeignet. Die Tiere benötigen unbedingt einen Landteil. Ich empfehle daher mindestens ein Aquaterrarium mit der Grundfläche 80*35cm für bis zu 7 Krabben (Mehr Weibchen als Männchen). Unten wird der Wasserbereich über die komplette Fläche gebildet. Die Wassertiefe ist mit 10cm ausreichend. Als Bodengrund hatte ich eine dünne Schicht Sand. Über mindestens der Hälfte der Grundfläche wird über der Wasseroberfläche eine Scheibe eingeklebt. Zur Wasserkante auch eine hochkante Abgrenzung. In diesen Teil füllt man Terrarienhumus. Dann noch etwas “Deko”, also Steine, Wurzeln, Pflanzen. bei den Pflanzen-Sorten muss man testen, manche Arten werden gefressen. Wie bei fast allen Wirbellosen ist auch hier wieder Laub anzuraten.
Ein leichter Salzzusatz beim Wasser ist anzuraten.

Die Haltung im Aquarium mit kleinem Aufbau über Wasser, also z.B. herausragend Wurzel oder ähnliches, funktioniert nicht. In der Regel sterben die Krabben nach ein paar Wochen. Manchmal schaffen sie auch wenige Monate.

Im Handel werden diese Krabben relativ häufig angeboten. Der Verkauf erfolgte früher oft ohne echte Beratung, so dass viele Krabben in Gesellschaftsaquarien gelandet sind.

Zucht

Für die Zucht wird Brackwasser benötigt.

In Heft 5 findet sich ein ausführlicher Zuchtbericht.

Mehr zum Thema