Nitrat

Nitrat ist das Endprodukt der Nitrifizierung im Aquarium. Hohe Konzentrationen werden oft mit Problemen in Verbindung gebracht.

Abkürzung: NO3-, wird oft nicht ganz korrekt auch nur mit N oder NO3 abgekürzt.

Nitrat sind Stickstoffverbindungen, genauer Salze und Ester der Salpetersäure. Für uns als Aquarianer ist der Hintergrund meist nicht interessant. Nitrat, als eigener Stoff, jedoch gehört zu den bekanntesten und wichtigsten Wasserwerten im Aquarium.

Jeder Aquarianer weiß, dass in Aquarien eine Bakterienbiologie etabliert werden muss. In einem gut eingestellten Aquarium entsteht so eine Art Kreislauf.

In einem Aquarium fallen organische Reststoffe an. Dazu gehören z.B. die Ausscheidungen der Tiere, absterbende Pflanzenreste und nicht gefressenes Futter. Die Eiweiße dieser organischen Verbindungen werden von Bakterien aufgenommen. Dafür geben diese Bakterien über mehrere Stufen Ammonium ans Wasser ab. Ist dieser Prozess im Aquarium in Gang gekommen, vermehren sich weitere Bakterien, die das Ammoniak (Anteil des Ammoniums, abhängig vom pH-Wert) in Nitrit umwandeln. Das führt beim Start von Aquarien zum sogenannten Nitritpeak. Der Grund liegt darin, dass die Bakterien die Nitrit in Nitrat umwandeln sich erst ausreichend vermehren können, wenn auch Nitrit vorliegt. Nach dem ersten Einfahren wird Nitrit normalerweise quasi sofort in Nitrat umgewandelt. Ausnahmen entstehen, wenn sich z.B. die Besatzdichte unvermittelt deutlich erhöht.

Nitrat wird dann allerdings nicht mehr von Bakterien weiter umgewandelt. Daher würde sich Nitrat in einem Aquarium immer weiter anreichern und dann auch irgendwann gefährliche Konzentrationen für die Bewohner erreichen. Um Nitrat aus dem Wasser zu entfernen, sind daher andere Maßnahmen notwendig. Dazu stehen in der Hauptsache zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Ab welchem Wert Nitrat gefährlich wird, wird häufig diskutiert. Untersuchungen haben bei verschiedenen Arten ergeben, dass Nitrat auch in hohen Konzentrationen alleine keine schädliche Wirkung hat. Allerdings sind hohe Nitratkonzentrationen ein Zeichen, dass das Wasser belastet ist. Oft geht das mit einer höheren Keimdichte einher, die dann für die Schädigung von Fischen verantwortlich ist.

Möglichkeit 1 sind regelmäßige Wasserwechsel. Das alleine wirkt oft nur ungenügend.

Möglichkeit 2 sind Pflanzen im Aquarium oder zumindest die Wurzeln. Pflanzen können Nitrat als Nährstoff nutzen.

Die meisten Aquarianer nutzen beide Möglichkeiten in Kombination.

Ob jetzt Nitrat im Aquarium auf einem gewissen Level vorhanden sein sollte oder nicht, ist immer wieder Diskussionsgrund. Nach meinen Erfahrungen ist ein Nitratwert um 15mg/l gut. Natürlich ist das aber abhängig von Bepflanzung, Besatz, Beleuchtung usw.

Mehr zum Thema