Home  Druckversion  Sitemap 

Neocaridina heteropoda

Invasionsgarnele.jpg 
Foto: Oliver Mengedoht

Eine der aquaristisch weit verbreitesten Garnele ist die Neocaridina heteropoda. Es existieren zahlreiche verschiedene Farbformen dieser Art. Die bekannteste ist die Red Fire Garnele. Wie der Name schon aussagt handelt es sich hierbei um die rote Zuchtform.
Die Nominatform ist eher farblos. Ebenfalls recht verbreitet ist die gelbe Zuchtform. Auch andere Farben (u.a. schwarz) soll es geben, allerdings habe ich da keine Informationen über stabile Zuchtstämme.
Eine Ausnahme bildet die blaue Farbvariante. Diese Farbvariante hatte ich bereits selbst. Sie wird relativ häufig im Zoohandel angeboten, meist unter dem Namen blaue Zwerggarnele. Die Nachkommen der Tiere sind allerdings dann farblos. Den Grund für die blaue Färbung der Tiere kenne ich nicht. Es gibt Gerüchte von bewußtem Einfärben der Tiere durch die Exporteure. Andere sagen, es müsste an der Ernährung im Habitat liegen. Ich persönlich kann keine der beiden Thesen bestätigen. Allerdings sind auch bereits blaue Tiere anderer Neocaridinaarten aufgetaucht ( N.palmata ). Fakt ist jedenfalls dass diese Blaufärbung bisher im Aquarium nicht an die Nachkommen vererbt wird.

Bis 2004 (im deutschsprachigen Raum noch wesentlich länger) wurde die Art unter dem Namen Neocaridina denticulata sinensis geführt. Dann wurde die Gattung von Liang revidiert und seit dem wird die Art mit der Bezeichnung Neocaridina heteropoda benannt ( Liang beschrieb diese Art bereits 2002 ). Allerdings ist dies nicht ganz unumstritten. 2006 hat Cai wiederrum neue Erkenntnisse geschildert und dort werden die Tiere als Neocaridina sinensis bezeichnet: Quelle: Andreas Karge www.caridea.de.
Somit sind derzeit drei wissenschaftliche Bezeichnungen für dieselbe Art im Gebrauch. Im deutschsprachigen Raum wird derzeit größtenteils Neocaridina heteropoda verwendet.
Auch bei den Trivialnamen gibt es einiges an Namen für ein und dieselbe Art. Die Nominatform wird u.a. als Algengarnele, Turniergarnele, Guppygarnele, Invasionsgarnele oder Rücknestrichgarnele bezeichnet. Die gelbe Farbform wird entweder als Gelbe Garnele oder als Yellow Fire bezeichnet und die rote Farbform heißt entweder Red Fire oder Red Cherry. Mittlerweile gibt es von der roten Variante eine weitere Zuchtform die als Sakura bezeichnet wird. Diese soll sich durch eine überaus intensive Rotfärbung auszeichnen.
Hierbei sollte allerdings erwähnt werden, dass die Tiere in ihrer Färbung recht variabel sind. Tiere die in einem Becken kräftiges Rot zeigen, können im nächsten Becken fast farblos erscheinen und umgekehrt. Durch Selektion sind allerdings auch farbstabile Stämme zu erreichen.

Die Haltung dieser Garnele ist überaus einfach. Sie kommt mit den meisten Wasserverhältnissen sehr gut klar und erweist sich auch gegenüber Nitrit, Nitrat und Ammoniak recht resistent im Vergleich zu anderen Garnelenarten (z.B. Crystal Red). Aus diesem Grund ist die Neocaridina heteropoda eine ideale Garnele für Aquaristikeinsteiger.
Die Einrichtung des Aquariums ist ebenfalls relativ unwichtig für die Garnelen. Der Bodengrund kann sowohl aus sehr feinem Sand, als auch aus gröberem Kies bestehen. Die Bepflanzung kann ganz nach persönlichem Geschmack ausfallen. Ob gar keine Pflanzen oder Dschungel, den Garnelen ist alles Recht. Eine Heizung ist in der Regel nicht nötig. Die Tiere vertragen Temperaturen zwischen 10 und 28°C dauerhaft ohne Problem. Auch etwas höher oder tiefer scheint absolut kein Problem zu sein. Die Beleuchtung ( also Lichtfarbe, Lichtstärke und Dauer ) ist für die Tiere nur von geringer Bedeutung.
Möchte man möglichst viel Nachwuchs durchbringen, sollte man nur auf einen "garnelensicheren" Filter achten. Ideal sind luftbetriebene Filter, wie der Schwammfilter oder der HMF.

Auch die Vermehrung geschieht meist ohne größeres Zutun. Die Art gilt als sehr vermehrungsfreudig. Der Name Guppygarnele wurde aufgrund der hohen Reproduktionsrate gewählt. Auch als Zuchtgarnele bietet diese Art ein hohes Potential. Mittels Selektion können die bestehenden Farbschläge verbessert werden ( höhere Farbdichte, strahlendere Farben). Durch die hohe Variabilität der Art sind auch weitere Farbschläge möglich.

Yellow Fire.jpg
Gelbe Zuchtform

 
CMS von artmedic webdesign