Home  Druckversion  Sitemap 

Kardinalsgarnele

Dennerle übernimmt die Artnamenpatenschaft  für die jetzt wissenschaftlich beschriebene
Kardinalsgarnele.


Sie ist zierlich und äußerst elegant. Sie ist selten. Sie trägt ein Kleid, dass an höchste kirchliche Würdenträger erinnert:
die Kardinalsgarnele. Jetzt wartet sie, wissenschaftlich eingeordnet und ausführlich beschrieben, mit ihrem vollständigen
offiziellen Namen auf:  „Caridina dennerli.“
Forscher des Museums für Naturkunde der Humboldt-Universität Berlin, stellten die Kardinalsgarnele neben
sieben weiteren neuen Süßwasserarten in einem wissenschaftlichen Fachartikel zum ersten Mal eingehend dar.

Die Kardinalsgarnelen stammen endemisch (d.h. sie kommen ausschließlich dort vor) aus dem alten Malili-Seen-System im Inneren
Sulawesis. Diese faszinierende Wasserwelt existiert schon seit über einer Million Jahre abgetrennt von anderen Seen. Die dort
lebende Fauna konnte sich daher unabhängig und unbeeinflusst weiterentwickeln. Es bildeten sich einige der farbenprächtigsten
und auffälligsten Süßwassergarnelen heran, die in Südostasien zu finden sind. In ihrer natürlichen Umgebung im Matano-See
leben die Kardinalsgarnelen in Felsspalten und geschützt unter Steinen. Ihrer besonderen Färbung verdanken sie ihren
Namen: Der bis zu 2 cm lange, zierliche Körper sowie die meisten Extremitäten sind dunkelrot bis purpurfarben, bei einigen
Exemplaren fast schwarz gefärbt; der Körper ist weiß-bläulich getüpfelt. Die vier schneeweißen Scherenbeine, Antennen und die
weiße Schwanzspitze vervollständigen den edlen Eindruck.

Unterstützung der Wissenschaft

Die Beschreibung und Erfassung neuer Arten kostet viel Zeit und Geld. Oft sind aufwändige genetische Untersuchungen
notwendig, um die Arten zu unterscheiden und/oder zuzuordnen. Getreu seinem Motto „Natur erleben“ unterstützt Dennerle das
Forschungsprojekt in Sulawesi. Im Gedenken an den geistigen Vater der Naturaquaristik in Deutschland, Ludwig Dennerle, erhielt
die Kardinalsgarnele den wissenschaftlichen Artnamen „Caridina dennerli.“

Naturaquarien aus Leidenschaft
Ludwig Dennerle, Aquarianer aus Leidenschaft, gründete vor mehr als 40 Jahren das Unternehmen Dennerle GmbH. Sein
unbändiger Forscherdrang veranlasste ihn zu vielen Reisen, zunächst mit dem Fokus auf Wasserpflanzen, die sich für Aquarien
eignen. Nach dem Import einiger Arten gelang ihm die Züchtung tropischer Wasserpflanzen in Deutschland. So wurde der
Name Dennerle ein Begriff für Qualität und Fachwissen rund um Aquarienpflanzen und deren Pflege.

Haltung und Zucht
Seit einiger Zeit gelingt auch die Nachzucht der attraktiven Tiere in Deutschland. Schon in kleinen Nano-Aquarien
fühlen sich die Garnelen wohl. So lohnt sich die Anschaffung der etwas hoch preisigeren Tierchen durchaus – ihre
Schönheit und Eleganz belohnt jeden Aquarienbesitzer.


Die Dennerle GmbH mit Sitz in Vinningen ist ein international agierendes Produktions und Handelsunternehmen in den Bereichen
Aquarienpflanzen, Aquaristik- und Teichzubehör. Seit über 40 Jahren beschäftigt sich das Unternehmen mit der
Kultivierung und Pflege von Wasserpflanzen. Eine der größten Wasserpflanzengärtnereien Deutschlands, eine Partnerfarm in Sri Lanka
und die Innovationskraft einer hauseigenen Forschungsabteilung haben das Unternehmen zu einer bedeutenden Größe auf dem
internationalen Markt gemacht. Heute beschäftigt das Unternehmen ca. 160 Mitarbeiter und beweist sich immer wieder
als Impulsgeber am Markt.

Quelle: Pressemitteilung der Firma Dennerle 

 
CMS von artmedic webdesign