Home  Druckversion  Sitemap 

Großarmgarnelen                    

Allgemein: Diese Garnelen haben alle deutlich vergrößerte Scherenarme. Die meisten Arten sind nicht in Süßwasser zu vermehren.                                                                                                                                                     

amazonensis 

Euryrhynchus cf. amazoniensis
Trivialnamen: Zebragarnele, Amazonas Laubgarnele

Sehr kleine zierliche Großarmgarnele. Zucht im Süsswasser möglich. Benötigt sehr weiches Wasser und Temperaturen um 30 °C, neigt bei nicht optimalen Wasserverhältnissen zu Verpilzungen

Datenblatt als PDF-Download

Ringelhandgarnele.jpg

Macrobrachium assamense assamense (Tiwari, 1958)
Trivialname: Ringelhandgarnele

Zucht im Süsswasser möglich, Größe bis etwa 7,5cm, Jungtiere meist rötlich gefärbt was aber mit zunehmendem Alter verschwindet, Sehr tolerant gegenüber verschiedenen Härte- und pH-Werten, Temperatur ca. 15 bis 26°C

Herkunft: Indien, Pakistan

Foto: Matthias Steuer

 Brasiliense

Macrobrachium brasiliense

Farblich atraktive Grossarmgarnele. Bevorzugt weiches Wasser. Zucht im Süsswasser möglich.

Datenblatt als PDF-Download

Schneefloeckchen.JPG

Macrobrachium kulsiense
Trivialnamen: Schneeflöckchengarnele

Größe bis 4,5cm, Vermehrung im Süßwasser möglich

 

 Rosenbergi

Macrobrachium rosenbergii
Trivialnamen: Rosenberg-Garnele, Riesengarnele, King Prawn

Sehr große Garnele. Kann deutlich über 30cm werden, wobei die Arme alleine zusätzlich bis zu 50cm aufweisen können. Sehr unverträglich. Erbeutet Fische - auch größere und auch untereinander bleibt meist nur ein Tier übrig.

 ivonicus

Palaemonetes ivonicus
Trivialname: Amazonas Glasgarnele

Glasgarnelenart aus Südamerika. Bevorzugt weiches Wasser. Zucht wahrs. im Süsswasser möglich. Kleinbleibend ( ca. 3cm )

Datenblatt als PDF-Download

 
CMS von artmedic webdesign